Das perfekte Popcorn

    Ich bin schon ewig auf der Suche nach dem perfekten Popcorn, dass es so schmeckt wie in einem guten Kino. Dazu wollte ich euch meinen aktuellen Wissensstand teilen.

    Anfangen habe ich mit Popcornmais von Seeburger aus dem Supermarkt und in einer Pfanne, dazu gibt man einfach Öl (Sonnenblumen oder Rapsöl) in eine Pfanne, erhitzt diese und lässt das Maiskorn aufpoppen. Das funktioniert auch mehr oder weniger ganz gut, allerdings fehlt dann der Geschmack. Dazu habe ich dann im Nachgang das Popcorn in eine Schüssel gegeben und eingezuckert.

    Der Nachteil an dieser Methode ist, dass der Zucker grümelt und sich auch leicht wieder vom Popcorn ablöst. Der richtige Weg hier wäre den Zucker karamellisieren zu lassen. Dazu gibt man nach dem Öl Zucker in die Pfanne und muss unter ständigem rühren schauen, dass der Zucker nicht anbrennt. Passiert das nämlich gibt es einen Kipppunkt und der Zucker wird bitter.

    Ein weiterer Nachteil ist, wenn die Pfanne nicht mit einem Deckel geschlossen werden kann, macht es ganz schnell Peng und die Maiskörner fliegen euch nur so um die Ohren.

    Die Lösung war also nicht das gelbe vom Ei, also hab ich mich umgeschaut, was es so für Möglichkeiten gibt. Ich habe mich dann dazu entschieden eine kleine Popcornmaschine zu kaufen. Der Topf wurde dabei erhitzt und gleichzeitig haben diese Maschinen eine Mechanik, um den Mais und den Zucker gleichmäßig umzurühren. Das Öl wird als erstes erhitzt, dann der Mais dazu gegeben und kurz darauf wird der Zucker in den Topf gegeben. Die Menge ist bei den kleinen Maschinen sehr begrenzt aber das größte Problem dieser Maschinen ist die Reinigung. Auf Dauer schafft ihr es nicht die Maschine sauber zu halten und da der Bauraum gering ist, kommt ihr auch schlecht mit den Händen überall hin.

    Also ging die Reise weiter und ich kaufte mir eine größere Popcornmaschine mit deutlich größerem Bauraum. Der Preis belief sich dabei um die 350€. Die Outputmenge ist aber auch deutlich größer. Mit einem Durchgang schaffe ich 2-3 Popcorneimer zu befüllen. Nun habe ich als nächstes entdeckt, dass es unterschiedlich Maissorten gibt, mit unterschiedlichen Maiskorngrößen und unterschiedlichen Wasseranteilen. Typische Markennamen und Sorten nennen sich Mini, Butterfly, Mushroom oder Jumbo. Sie besitzen eine unterschiedliche Form und auch ein unterschiedliches Volumen. Nach mehreren Testläufen bin bei Mushroom Plus hängen geblieben, da mir die Form am besten gefällt und die Kaueigenschaften angenehmen sind. Ein weiterer Vorteil an einer größeren Fläche ist die Aufnahmefähigkeit von Zucker.

    Appropo Zucker: man sollte es kaum glauben aber auch hier gibt es größere Unterschiede. Meine Vermutung war immer die, dass in der Popcorn Produktion noch zusätzlich ein Sirup eingesetzt wird, um die ganze Oberfläche damit zu überziehen. Die Wahrheit ist aber, dass die Töpfe bei industriell gefertigtem Popcorn natürlich viel viel größer sind als unsere. Dadurch poppen auch viel mehr Maiskörner auf, welche dann noch zusätzlich gesiebt werden, dass möglichst wenig Körner im Popcorneimer landen. Ich hab wie die meisten mit raffiniertem Zucker angefangen und benutze ihn heute noch, um auf „Masse“ zu kommen und damit meine ich nicht den Umfang des Bauches. Wenn es günstig sein soll nehme ich eine Schüssel mit einer Packung Zucker (1kg) und gebe einige Tüten von diesen kleinen Vanillezuckerpäckchen dazu, wie man sie zum backen verwendet. Damit erhält das Popcorn schon einen leichten Vanille Geschmack. Wenn ich es richtig deluxe haben möchte, nehme ich wie ich schon geschrieben habe von dem Popcornstartup aus meinem Nachbarort eine Mischung, welche mit Öl zubereitet wird. Einfach 2-3 EL Öl in eine Schale geben, das Pulver dazu, anrühren und über das Popcorn kippen. Die darin enthaltenen Zutaten sind rein biologisch, was jetzt für mich nicht entscheidend ist, aber es ist immer ein gutes Gefühl. Der Zucker wird z.B. aus Datteln gewonnen und die Bourbon Vanille schmeckt unheimlich intensiv. Auch andere verrückte Geschmacksrichtungen gibt es, wie Sour Creme and Onion, was für die meisten im ersten Moment richtig widerlich klingt, schmeckt in Wirklichkeit wie ein guter salziges Abendsnack. Falls da jemand mal probieren möchte, hab ich ein paar Sachen im Shop drin unter fm-audio.eu/shop Ich hab das eigentlich nur ins Programm aufgenommen, weil ich das selbst super lecker finde und zweitens bekommt der ein oder andere Kunde das als Geschenk von mir =)

    Das Öl: Normal nimmt man ja die Klassiker wie Sonnenblumenöl und Rapsöl. Allerdings gibt es da einen etwas kritischen Punkt und zwar die Erhitzungstemperatur, bei Sonnenblumen ist der Rauchpunkt bei ungefähr 210Grad und der Flammpunkt bei ca. 300Grad. Bei den Temperaturen die wir benötigen ist man schon gerne mal an dem Punkt, an dem das Öl Nebenprodukte erzeugt. Bei Rapsöl ist das noch geringer mit 200Grad und 280Grad. Bei Sonnenblumenöl ist eigentlich der größte Nachteil die Linolsäure auch bekannt als Omega 6 welche im Körper in Arachidonsäure umgewandelt wird und zu Entzündungen führen kann. Am besten hat bei mir bisher Palmfett funktioniert, dies ist geschmacksneutral und klebt weniger an den Händen. Ist aber etwas unkomfortabler zu verarbeiten und etwas teurer in kleinen Verpackungen.

    Was auch noch einen sehr großen Einfluss hat, ist der zeitliche Ablauf. Wichtig ist, dass der Topf erst richtig erhitzt wird bevor man die Körner hinein gibt. Mein Ablauf sieht so aus, erhitzen lassen, dann die Körner hinzu und dann eine Minute warten und dann den Zucker hinzu geben. Das hat den Vorteil, dass der Zucker nicht anbrennt, wenn die Körner etwas länger brauchen zum aufpoppen. Kurz dahinter gebe ich auch gerne nochmal ein Löffel Butter dazu, dann wird der Geschmack noch intensiver. Es gibt mittlerweile auch spezialisierte Produkte dafür, welche ich auch schon ein wenig probieren konnte. Dazu zählt das Popcornöl von Haase Foods, allerdings muss ich sagen ist der Vorteil eher gering ausgefallen, der Literpreis auch um ein zickfaches teurer als die Klassiker. Selbst spezieller Popcornzucker wird angeboten, welcher wohl noch etwas feiner sein soll.

    Wie sind eure Erfahrungen? Habt ihr ein Wundermittel, bei dem ihr sagt, es schmeckt mindestens genauso gut wie im Kino?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert